Dresden Flusskreuzfahrt - es geht elbaufwärts oder elbabwärts
Dresden in der Abenddämmerung. Foto: © Nikater, Lizenz: Creative Commons CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikimedia Commons

Startpunkt Dresden: Flusskreuzfahrten auf der Elbe

Wenn Sie von Dresden aus eine Flussreise unternehmen wollen, dann haben Sie drei Möglichkeiten. Fahren Sie elbaufwärts, dann gelangen Sie bis nach Prag. Elbabwärts müssen Sie sich entscheiden: Berlin oder Hamburg?

Der Startpunkt: Dresden

Dresden bietet Kunst und Kultur in Hülle und Fülle. Frauenkirche und Semperoper, Residenzschloss mit dem Grünen Gewölbe, der Zwinger mit der Gemäldegalerie Alte Meister – und das ist nur der Anfang. Hier gibt es viel zu entdecken: die Brühlschen Terrassen, auf denen man in lauen Sommernächten einfach nur den Moment genießen kann, die bunte Neustadt mit ihren vielen Clubs und Kneipen, die Elbwiesen und den Großen Garten – und nicht zuletzt die wunderbare Silhouette der Altstadt, die zu jeder Tages- und Nachtzeit ihren Zauber wirken lässt.

Elbabwärts 1: Auf den schönsten Umwegen von Dresden nach Berlin

Unser Kooperationspartner TransOcean bringt Sie von Dresden nach Berlin – in 8 Tagen! Da bleibt Ihnen genügend Zeit, die faszinierende Landschaft an Elbe und Havel zu genießen. Es geht imposant los: Mit einer Panoramafahrt durch das Elbsandsteingebirge mit seinen uralten, bizarren Felsformationen. Danach dreht das Schiff elbabwärts und es geht entlang der Weinhänge in Richtung Meißen mit seiner spätgotischen Albrechtsburg.

In der über 1000 Jahre alten Renaissance-Stadt Torgau haben Sie Zeit, die Altstadt und das Schloss Hartenfels zu erkunden. Der nächste Halt führt Sie zur Geburtsstätte der Reformation: in die Lutherstadt Wittenberg. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die zu besichtigen sich lohnt. An den originalen Schauplätzen der Reformation können Sie in die Geschichte der Stadt eintauchen: Am Tor der Schlosskirche schlug Luther seine 95 Thesen an, in der Stadtkirche St. Marien predigte er 30 Jahre lang. In der historischen Druckerei der Cranachs wurden die Schriften Luthers für die Öffentlichkeit vervielfältigt.

Danach geht es weiter, an der Bauhaus-Stadt Dessau vorbei nach Magdeburg. Der Magdeburger Dom ist das älteste gotische Bauwerk in Deutschland. Doch Magdeburg bietet noch mehr. Zum Beispiel die berühmte Grüne Zitadelle von Hundertwasser, den Alten Markt, und den Jahrtausendturm im Elbauenpark. Die letzte Station Ihrer Reise ist schließlich Berlin. Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt können Sie sich ins bunte Nachtleben stürzen, denn die Ausschiffung wird erst am nächsten Tag stattfinden.

Elbabwärts 2: Vom königlichen Dresden ins hanseatische Hamburg

Die achttägige Flussreise von Dresden nach Hamburg wird veranstaltet von Plantours. Nach einer ausgiebigen Stadtbesichtigung der sächsischen Landeshauptstadt geht es weiter nach Meißen, wo Sie die berühmte Porzellanmanufaktur besuchen. Entlang der Elbe sehen Sie die Städte Riesa und Torgau, bis Sie Halt machen in Wittenberg und Magdeburg.

Je weiter Sie nach Norden kommen, umso hanseatischer wird das Flair: Das Tangermünder Rathaus wurde im typisch norddeutschen Stil der Backsteingotik erbaut. Bis heute erinnert es an die Blütezeit der kleinen Hansestadt. Und Lüneburg erscheint selbst wie ein Freilichtmuseum mit seinem historische Stadtkern aus kunstvoll gemauerten Giebel- und Fachwerkhäusern.

Wenn Sie schließlich in Hamburg ankommen, haben Sie noch fast einen ganzen Tag Zeit, um den größten Seehafen Deutschlands, die riesige Speicherstadt und das imposante Kontorhausviertel zu erkunden.

Elbaufwärts: Von Dresden in die Goldene Stadt Prag

Eine Flussreise auf der Elbe hinauf durch die Sächsische und Böhmische Schweiz bietet grandiose Eindrücke – sowohl in landschaftlicher als auch in architektonischer und kultureller Hinsicht. Kurz nach dem Start in Dresden machen Sie einen Zwischenhalt am Pillnitzer Schloss und können gemütlich durch den berühmten Park Pillnitz spazieren. Danach geht es weiter, Richtung Osten. Hinter Pirna beginnt das Elbsandsteingebirge mit seinen zerklüfteten Fels – und damit eine der eindrucksvollsten Flussfahrt-Strecken überhaupt.

In Prag haben Sie einen ganzen Tag Zeit, die tschechische Hauptstadt zu erkunden. Die Prager Burg, die Karlsbrücke, der Wenzelsplatz oder das jüdische Viertel sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten in der “Goldenen Stadt”. Doch auch die kleinen böhmischen Städte entlang der Route haben einen großen Reiz: das Schloss Melnik an der Moldaumündung, das markante Kelchhaus am Marktplatz in Litomerice und das Barockschloss Roudnice nad Labem entführen Sie in die böhmische Geschichte.

Nach der Rückkehr und Ankunft in Dresden haben Sie noch genügend Zeit, die sächsische Landeshauptstadt zu entdecken, denn Sie übernachten noch einmal auf dem Flusskreuzfahrt-Schiff und schiffen erst am nächsten Tag aus. Sowohl Plantours als auch TransOcean bieten diese 8 Tage dauernde Flussreise an.

Quellen

transocean.de
plantours-partner.de