Rosane und pinke Tulpen an einem Fluss - eine Flussreise zur Tulpenblüte.

Per Schiff ins Blumenmeer: Eine Flussreise zur Tulpenblüte

Weihnachten ist gerade erst vorbei, da träumen viele schon wieder vom Frühling. Die Farben, die erwachende Natur, singende Vögel und dazu die ersten warmen Sonnenstrahlen – das alles ist tatsächlich verlockend. Wer das Frühjahr aber in vollen Zügen genießen will, der sollte unbedingt eine Flussreise zur Tulpenblüte in den Niederlanden machen!

Was ist das Besondere an der Tulpenblüte?

Tulpen als Wahrzeichen

Eigentlich stammt die heute weitverbreitete Zwiebelpflanze ja aus der Türkei. In der Mitte des 16. Jahrhunderts hielt sie langsam Einzug in Mittel- und West-Europa. Hier begeisterte sie schnell mit ihren turbanförmigen Blüten. Daher kommt auch der Name. Insbesondere in den Niederlanden fassten die farbenfrohen Frühjahrsblüher gut Fuß. Sie wurden dort im Laufe der Zeit zu einem echten Verkaufsschlager als Zier- und Gartenpflanze. Eine Weile handelte man sogar mit ihr an der Börse!

Heutzutage finden sich in Holland zahlreiche und riesige Felder voller Tulpen. Diese werden allerdings eigentlich gar nicht wegen ihrer Blüten angebaut. Die Anstrengungen gelten den Zwiebeln im Erdreich. Sie sollen wachsen und gedeihen, damit sie im Herbst ausgegraben und in die ganze Welt exportiert werden können.

Tulpenblüte in den Niederlanden

Auch wenn sich der bunte Tulpenteppich gefühlt über das gesamte Land erstreckt, so gibt es doch gewisse Hochburgen in den Niederlanden. Die Hauptanbaugebiete liegen im Noordoostpolder in der Provinz Flevoland und im Bollenstreek südlich von Amsterdam. Außerdem finden sich im Norden Hollands und im Süden in Zeeland viele weitere Felder.

Abhängig vom Wetter ist der ideale Zeitraum für ein Besuch der Tulpenblüte etwa Mitte April bis Mitte Mai. In diesen wenigen Wochen kann man Millionen Pflanzen in ihrer vollen Pracht bewundern. Bei dieser kurzen Spanne ist es aber auch verständlich, dass die Angebote schnell ausgebucht sind. Besonders lohnt sich die Reise als Flusskreuzfahrt!

Wie gestaltet sich die ideale Flussreise zur Tulpenblüte?

Wie lange darf es denn sein?

Haben Sie nur kurz Zeit, um in das Blumenmeer einzutauchen? Kein Problem! Eine Flussreise zur Tulpenblüte kann schon als Wochenendtrip binnen 3 Tagen gemacht werden. Dabei wird als Startpunkt meist Köln genutzt. Von dort aus geht es auf dem Rhein direkt nach Amsterdam. Hier kann man sowohl die wunderschöne niederländische Hauptstadt erkunden als auch die Tulpen-Hochburg Keukenhof.

Wer etwas mehr Zeit hat, der sollte sie sich auch nehmen und gerne noch einige weitere Städte erkunden. Je nach Anbieter stehen meist noch Hoorn, Rotterdam oder Arnheim auf der Reiseroute. Zwischen den Städteausflügen kann an Bord der Flusskreuzfahrtschiffe die sanft vorüberziehende, wunderschöne Frühlingslandschaft der Niederlanden sowie die grandiosen Düfte der unzählig vielen Frühjahrsblüher genossen werden. Unbedingt einen Platz auf dem Sonnendeck sichern!

Insidertipp: Vom Flusskreuzfahrtschiff aufs Fahrrad!

Die Niederlanden sind ja nicht nur bekannt für ihre Tulpen (und Holzschuhe, Windmühlen und leckeren Käse). Auch das Fahrrad ist hier ein beliebtes Transportmittel. Wer also gern selber aktiv wird, kann auch eine Flussreise mit Fahrrad buchen.

Dabei können die Räder entweder vom Veranstalter oder vor Ort ausgeliehen werden. Man kann auch seinen eigenen Drahtesel mit an Bord bringen. Das Herrliche daran ist: Kein nervenaufreibendes Suchen nach einer Schlafstätte am Abend, denn am Ziel der Tagesroute wartet schon das Schiff und in deren Kabinen das eigene Bett samt Gepäck. Außerdem ist Fahrradfahren in Holland selbst für Ungeübte kein Problem, denn die Wege sind sehr gut ausgebaut und Steigungen gibt es fast keine.

Und so können Sie sich den Fahrtwind und damit die wunderbaren Duft-Nuancen der Frühjahrsblüher um die Nase wehen lassen, die Blumenfelder auf eigene Faust erkunden und dennoch die Annehmlichkeiten einer Flusskreuzfahrt genießen. Denn nach so einer Tour mit dem Rad kommen die leckeren Menüs an Bord sicher gerade recht!

Keukenhof – ein Tulpentraum!

Hinter dem weltweit bekannten Namen “Keukenhof” verbirgt sich ein Schloss bzw. dessen Parkanlage südlich von Amsterdam, die auf über 32 Hektar heute eine permanente Frühjahrsblumen-Ausstellung präsentiert. Diese Idee entstand 1949, bereits ein Jahr danach öffnete die Blumenschau das erste Mal.

2017 wird die riesige Parkanlage nun bereits im 68. Jahr ihre Tore öffnen. Los geht es am 23. März mit dem neuen Motto “Dutch Design”. Bis zum 21. Mai können dann die Blumenmeere täglich von 8 bis 19.30 Uhr erkundet werden. Die Anlage ist für Gehbehinderte ausgebaut und auch Hunde dürfen mit in den Park – sofern sie an der Leine geführt werden.

Quellen

www.keukenhof.nl/de/
www.nach-holland.de/reisen/aufs-land/tulpenfelder
www.nach-holland.de/nach-holland-blog/
www.wikipedia.org/Tulpen
www.a-rosa.de/flusskreuzfahrten/rhein-kurz-kreuzfahrt-niederlande