Getränkepakete an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes kann etwas gutes sein.

Getränkepakete auf Flusskreuzfahrten: Buchen oder meiden?

Sie werden als beste Option für eine sorglose Urlaubsreise an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffs beworben: Getränkepakete. Tatsächlich sorgen die vermeintlichen Schnäppchen aber oft auch für Unruhe bei den Gästen. Schuld daran sind meist gar nicht die entstehenden Kosten, sondern oft die magere Informationslage zuvor. Wir helfen und erklären, wann es sich lohnt, ein solches Extra zu buchen!

Welche Getränkepakete gibt es?

Prinzipiell bieten die verschiedenen Reedereien sehr unterschiedliche Konzepte für ihre Getränke-Flatrates an. Bei den meisten gibt es gestaffelte Angebote, die mal nur Unalkoholisches, mal auch Spirituosen umfassen. Es gibt auch spezielle Pakete für eine bestimmte Getränkesorte, z.B. eine Wein-Flatrate oder ein Soda-Paket. Nur wenige Anbieter lösen die Getränkefrage in einem wirklich kompletten All inclusive Paket.

Wie funktioniert ein Getränkepaket?

Bei den meisten Kreuzfahrtanbietern ist es nur möglich, für alle Passagiere einer Kabine ein Getränkepaket zu buchen. Damit will man verhindern, dass ein Gast zahlt und ein anderer mittrinkt. Wenn eine Familie eine Flatrate wünscht, muss also jedes Mitglied seine eigene abschließen. Dennoch kann man hier auch noch sparen, da es oft auch günstigere Getränkepakete für Kinder gibt. Prinzipiell werden solche Pakete für jeden Tag berechnet, oft auch schon im Voraus bezahlt. Einige Reedereien bieten solche Flatrates außerdem erst ab einer Reisedauer von 4 Nächten an.

Vorteile einer Flatrate

Es stimmt natürlich – die Reise verläuft sorgloser, wenn man nicht immer erst einen kritischen Blick ins Portemonnaie werfen muss, sondern direkt weiß, dass dieser Drink ohnehin schon bezahlt ist und sich somit gern genehmigt werden kann. Wer mit Kindern reist, gibt den Kleinen dadurch außerdem auch viel Selbstständigkeit an die Hand, denn so können sie sich selbst alles holen, was sie brauchen, ohne dass ein Elternteil zum Bezahlen mitgehen muss.

Wer kein Getränkepaket gebucht hat, sollte außerdem beachten, dass in verschiedenen Reedereien dann wiederum bei den Getränken eine Service-Gebühr von ca. 15% aufgeschlagen wird. Dadurch erhöhen sich die Preise der Getränke nochmals. Und Trinkgeld gibt es auch noch!

Wann lohnt sich eine Getränkeflatrate?

Zunächst sollte man sich erst einmal die eigenen Trinkgewohnheiten bewusst machen. Wie viel Wasser, Kaffee, Softdrinks, Bier, Wein, etc. nehme ich wirklich über den Tag verteilt zu mir? Häufig sind die Flatrates nämlich nur dann günstig, wenn man auch wirklich viel trinkt. Dies auszurechnen bedarf vor Reiseantritt etwas Recherche, lohnt sich aber!

Außerdem muss man auch auf das Kleingedruckte achten. Denn nur, weil das Ganze “Getränkeflatrate” heißt, kann man damit noch längst nicht jedes Getränk an Bord genießen. Für spezielle Spirituosen etwa werden immer noch gesonderte Preise erhoben. Manchmal gelten die Angebote auch nur für beispielsweise den Hauswein. Rebsaft einer anderen Sorte muss dann wieder separat bezahlt werden.

Ebenfalls eine interessante Information: Viele Reedereien bieten beispielsweise zu den Mahlzeiten, oft aber auch dazwischen, gratis Tafelwasser und z.B. Eistee an. Wer nicht mehr zum Glücklichsein braucht, benötigt also wahrscheinlich auch keine weitere Getränkeflatrate.

Getränkepakete auf deutschen Flusskreuzfahrten

Nicko Cruises

Bei diesem Anbieter können Getränkepakete für nahezu alle Schiffe entweder im Voraus oder direkt an Bord gebucht werden. Dabei gilt aber die Regel, dass die Pakete dann für die gesamte Dauer der Reise und für alle in der Kabine untergebrachten Personen gilt. Nicko Cruises schränkt außerdem die Flatrate zeitlich auf 9 bis 24 Uhr ein. Im Angebot enthalten sind:

  • offene Hausweine im Glas (weiß, rosé und rot)
  • offener Haussekt im Glas
  • Fass- und Flaschenbiere, alkoholfreies Bier
  • Tagescocktail (mit/ohne Alkohol)
  • alle offenen alkoholfreien Getränke
  • Kabinenwasser und tägliches Ausflugswasser
  • alle Kaffeespezialitäten (ohne Alkohol)
  • heiße Schokolade und Tee

TransOcean

Auf Flusskreuzfahrten dieses Anbieters gibt es drei unterschiedliche Getränkepakete: Magellan, Astor und Astor mini. Diese umfassen eine unterschiedliche Getränkeauswahl, die während der Tischzeiten und der Öffnungszeiten in den Bars zu haben sind. Grundsätzlich davon ausgeschlossen sind Champagner, Flaschenweine, bestimmte Spirituosen, Kaffee- und Tee-Spezialitäten sowie Getränke in der Kabine aus der Minibar. Auch hier gilt die Regel: Die Buchung muss für alle Personen einer Kabine erfolgen und kann vorab oder bei der Einschiffung an Bord erfolgen.

Magellan (glasweise):

  • Mineralwasser
  • Softdrinks & Säfte
  • Bier vom Fass
  • Hauswein (weiß, rosé & rot)
  • Sekt (Hausmarke) & Prosecco
  • ausgewählte Spirituosen
  • Cocktails & Longdrinks
  • Kaffee & Tee

Astor (glasweise):

  • Mineralwasser
  • Softdrinks & Säfte
  • alkoholfreies Bier
  • alkoholfreie Cocktails
  • Kaffee & Tee

Astor mini (glasweise, bis 17 Jahre):

  • Mineralwasser
  • Softdrinks & Säfte
  • Tee & Heiße Schokolade

A-Rosa

Dank des Premium all inclusive Tarifs, den quasi alle Flussreisen von A-ROSA automatisch innehaben, sind eine breite Anzahl an Getränken rund um die Uhr gratis erhältlich. Außerdem hat das Wasser an Bord Trinkwasserqualität. Einzig spezielle Premium Spirituosen und Champagner sind nicht im Angebot enthalten.

  • Tee, Kaffee und Kaffeespezialitäten
  • Softdrinks
  • Bier
  • Sekt
  • eine Auswahl von Weinen
  • Cocktails und Longdrinks

Quellen

www.cruisetricks.de/getraenkepaket-lohnt-sich-das
www.welt.de
www.nicko-cruises.de/service/getraenkepaket
www.schiffe-und-kreuzfahrten.de/getraenkepreise
www.transocean.de/getrankepaket
www.a-rosa.de