Flusskreuzfahrten: Welche Reisenden sind an Bord?

Eine Flusskreuzfahrt ist unkompliziert und lockt ein breites Publikum an. Man findet hier alle: junge Urlauber und unternehmungsfreudige Senioren, Familien und Singles. Allerdings gibt es durchaus das eine oder andere für die unterschiedlichen Reisende zu beachten.

Flusskreuzfahrten für Alleinreisende

Allein in den Urlaub fahren, kann fabelhaft sein. Gerade auf einer Flusskreuzfahrt ist man als Single schnell dabei, Kontakte zu knüpfen und neue, interessante Menschen kennen zu lernen. Gleichzeitig ist man aber auch ungebunden und kann an Deck oder in der Kabine auch ganz ungestört die Seele baumeln lassen.

Apropos Kabine – für Alleinreisende ist dies ein wichtiger Punkt. Einige Reedereien erheben nämlich horrende Aufschläge für Einzelkabinen. Hier ist ein Vergleich der Anbieter definitiv lohnend! Außerdem sollte auch der Zeitpunkt der Reise wohlüberlegt sein, denn günstige Angebote zur Hochsaison sind rar gesät.

Flusskreuzfahrten als Paar

Vielleicht die typischste Variante für einen Flussreisenden: das Pärchen. Und wirklich, was könnte romantischer sein? Am Tage erkundet man gemeinsam beim Landgang die Städte und Sehenswürdigkeiten, abends gibt es leckere Dinner und tolle Showeinlagen und nachts wiegen einen sanft die Wellen in den Schlaf. Ein solches Erlebnis schafft wunderbare Erinnerungen.

Organisatorisch gibt es kaum etwas zu beachten, denn die meisten Kabinen sind ohnehin für zwei Personen ausgelegt, sodass keine größeren Aufpreise anfallen sollten. Wenn auf der Flussreise aber beispielsweise die Flitterwochen verbracht werden, sollten die Frischvermählten ruhig nach einer exklusiven Honeymoon-Suite fragen. Solche Angebote gibt es häufig.

Flusskreuzfahrten mit Kindern

Inzwischen sind auch Familien gerade im Sommer oft mit an Bord. Viele Angebote versprechen eine Gratismitnahme von Kindern bis ca. 15 Jahre. Dabei sollte aber verglichen werden, welche Kosten für die Erwachsenen berechnet werden. Manche Anbieter schlagen hier nämlich drauf. Auch die Kabinenbelegung ist nicht ganz einfach. Bei Flussreisen mit 2 Kindern und 2 Erwachsenen teilt sich die Familie relativ problemlos auf. Aber bei 3 Familienmitgliedern kann das zu einem Problem werden. Unbedingt dem Veranstalter Bescheid geben!

Ebenfalls problematisch können Babys sein. Einige Reedereien erlauben die Reise aus Sicherheitsgründen erst ab einem Mindestalter von 12 Monaten. Dafür wird den Kindern aber meistens auch ein ausgiebiges Unterhaltungsprogramm mit ausgebildeten Betreuern angeboten.

Ein Kreuzfahrtschiff auf einem Fluss, im Hintergrund Berge

Auf der Donau, Foto: © Van Sutherland, Lizenz: Creative Commons BY-SA 2.0 , Quelle: Flickr.com

Flusskreuzfahrten mit Teenagern

Während das Animationsprogramm für Kinder und Erwachsene meistens sehr umfangreich ist, blieben die Teenager lange Zeit unter dem Radar der Veranstalter. Dies wurde inzwischen aber von vielen erkannt und so gibt es auf den meisten Schiffen nun auch für diese Alterklasse ein abwechslungsreiches Programm. Einige Reedereien haben sogar exklusive Jugendclubs und -lounges an Bord, in die Erwachsene keinen Zutritt haben. Eine Aufsichtsperson gibt es natürlich trotzdem.

Flusskreuzfahrten mit Hund

Man selbst fährt in die Ferien und der geliebte Vierbeiner bleibt allein zu Hause? Für viele undenkbar! Zum Glück gibt es auch Flusskreuzfahrten für Hundefreunde. Hier ist der Liebling genauso ein willkommener Gast. Und gerade die Flusskreuzfahrten sind mit vielen kleinen Zwischenstopps ideal für Hunde. So ist z.B. Gassi gehen kein Problem.

Natürlich müssen Regeln befolgt werden: Beispielsweise ist die Leine aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben. In Sachen Ernährung kann aber bei vielen Anbietern das eigene Futter mitgebracht werden. Und als besondere Aufmerksamkeit haben die Schiffe auf den hundefreundlichen Flussreisen oft auch eine Spielwiese an Deck.

Flusskreuzfahrten mit Rollstuhl

Wenn eine Flusskreuzfahrt für einen bestimmten Typ Reisende praktisch ist, dann sicher für Menschen mit Behinderung. Denn auf diese Art kann in kurzer Zeit ganz entspannt eine Vielzahl von Orten gesehen werden. Das ist bei anderen Reisekonzepten mit einem Rollstuhl nicht ganz so einfach. Darum gibt es gerade in den neueren Schiffen breitere Korridore, Kabinen, Aufzüge und Rampen.

Von den Reisenden kann eine Art Erklärung vom Arzt verlangt werden, in der die Behinderung bestätigt, aber auch die gesundheitliche Erlaubnis für eine Reise erteilt wird. Bei der Buchung muss außerdem darauf hingewiesen werden, dass ein Rollstuhl benötigt wird, damit entsprechend ausgestattete Kabinen reserviert werden können.

abgelegt unter: