Burg Katz und Loreleyfelsen, von Dreiburgenblick bei Patersberg
Von Alexander Hoernigk - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47815373

Mystisch und historisch: Der südliche Rhein

Zu den beliebtesten Flusskreuzfahrten in Europa zählen die Reisen auf dem Rhein. Er liegt mitten in Europa und verbindet neun Länder miteinander. Der Rhein gehört nicht nur zu den wichtigsten Wasserwegen überhaupt, sondern ist auch Ursprung und Teil vieler Mythen und Legenden, ein Ort der Märchen und Sagen und Inspirationsquell für Goethe und Heine. Fahren wir also einmal von Köln aus, wo die meisten der Flussreisen starten, den Rhein hinauf.

Koblenz – das Deutsche Eck

Hier vereinigen sich Mosel und Rhein und die Stadt Koblenz verdankt diesem Zusammenfluss ihren Namen, denn aus der lateinischen Bezeichnung „Castellum apud Confluentes“ (“die Festung bei der Flussmündung”) wurde im Laufe der Zeit der heutige Name Koblenz. Das “Deutsche Eck” ist eine Landzunge direkt an der Mündung der Mosel in den Rhein.

Hier befindet sich das monumentale Reiterstandbild zu Ehren Kaisers Wilhelm I, an dem man bei einer Flußkreuzfahrt auch direkt vorbeikommt. Nicht weit davon steht die Festung Ehrenbreitstein, von der man einen fantastischen Ausblick auf Koblenz und den Zusammenfluss von Rhein und Mosel hat. Ehrenbreitstein ist die zweitgrößte erhaltene Festung Europas, ihr Ursprung reicht zurück bis in das Jahr 1000. Sie beherbergt das Landesmuseum Koblenz.

Koblenz Deutsches Eck

Das Deutsche Eck mit dem Ehrenmal für Kaiser Wilhelm I., Foto: © Holger Weinandt, Lizenz: Creative Commons CC BY-SA 3.0 DE, Quelle: Wikimedia Commons.

Loreley und Mittelrheintal

Das “Tal der Loreley” zwischen Bingen, Rüdesheim und Koblenz beherbergt unzählige Burgen, Klöster und Ruinen: Hier finden sich natürliche Schönheit und kultureller Reichtum, so dass das Mittelrheintal bereits seit dem 19. Jahrhundert der Inbegriff für die “Rheinromantik” ist und 2002 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde.

Links und rechts des Flusses erheben sich so berühmte Burgen wie die Marksburg – die einzige unzerstörte Höhenburg im Mittelrheintal -, weiterhin die Burg Pfalzgrafenstein auf einer Felsinsel inmitten des Rheins, sowie die Burg Rheinfels und das Schloss Stolzenfels.

Um den Felsen der Loreley ranken sich zahlreiche Legenden. Das Gedicht von Heinrich Heine ist die bekannteste Version, doch bereits im Mittelalter erzählte man sich über den markanten Felsen zahlreiche Legenden von Zwergen, Berggeistern oder Nymphen, welche den Schiffern zum Verhängnis wurden. Tatsächlich war diese Stelle über Jahrhunderte für die Schiffahrt sehr gefährlich.

Die Burg Pfalzgrafenstein

Die Burg Pfalzgrafenstein, Foto: Holger Weinandt, Lizenz: Creative Commons CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikimedia Commons.

Mainz

In Mainz geht man gern ein paar Stunden von Bord des Kreuzfahrtschiffes, denn die Mainzer Altstadt mit ihren Fachwerkbauten ist sehr romantisch – insbesondere der sogenannte “Kirschgarten”: Hier stehen dreieinhalbstöckige Häuser dicht aneinander gedrängt und laden ein zum Verweilen und Entdecken von wunderschönen Eingangstüren, Inschriften und uralten Zunftwappen.

Der größte Schatz der Stadt befindet sich im Gutenbergmuseum: zwei originale Gutenberg-Bibeln aus dem 15. Jahrhundert; außerdem Druckerpressen aus verschiedenen Jahrhunderten und sehenswerte Ausstellungen über die Buchkunst vieler Jahrhunderte, über die Geschichte von Papier und Schrift und über die Pressegeschichte.

Der Kirschgarten in Mainz

Der Kirschgarten in Mainz, Foto: © Roland Struwe, Lizenz: Creative Commons CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikimedia Commons.

Heidelberg

Von der Anlegestelle Mannheim aus ist es für Flusskrreuzfahrer nur ein Katzensprung bis in die legendäre Universitätsstadt Heidelberg. Sehenswert ist auf jeden Fall das Heidelberger Schloss – eines der bedeutendsten Renaissance-Schlösser überhaupt. Es war über 400 Jahre die Residenz der hiesigen Pfalzgrafen und Kurfürsten. Eine der größten Attraktionen ist übrigens das “Große Fass” mit einem Fassungsvermögen von 219.000 Litern.

Wunderschön ist auch der Philosophenweg, der über rund zwei Kilometer vom Stadtteil Neuenheim hinauf auf den Heiligenberg führt. Er bietet zauberhafte Ausblicke auf Neckar, Altstadt und das Schloss und ist gesäumt von Zypressen, Palmen und Pinien.

Das Heidelberger Schloss

Das Heidelberger Schloss, Fotolizenz: Creative Commons CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikimedia Commons.

Straßburg

Französischer Charme mit deutscher Ordnung: Im Mittelalter war Straßburg Schnittpunkt der abendländischen Kulturen, heute kommen die Touristen aus aller Welt. In der denkmalgeschützten Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, findet man alle wichtigen Sehenswürdigkeiten nahe beieinander: das Straßburger Münster, das Haus Kammerzell, das Gerberviertel „Petite France“ und die Gedeckten Brücken.

Eine Hauptattraktion ist die Astronomische Uhr im südlichen Querschiff des Münsters. Die Uhr zeigt die Erdbahn, die Mondbahn und die Bahnen der Planeten Merkur bis Saturn an und läuft nach der “Straßburger Zeit”, ist damit also der “normalen” mitteleuropäischen Zeit eine halbe Stunde hinterher.

Cathedrale de Strasbourg - Horloge Astronomique

Die Astronomische Uhr im Straßburger Münster, Foto: © Didier B., Lizenz: Creative Commons CC BY-SA 2.5, Quelle: Wikimedia Commons.

Basel

Nach Entspannung und Schlemmerei während der Flusskreuzfahrt warten in Basel Kunst und Kultur auf die modernen Kreuzfahrer. Neben der sehenswerten Altstadt mit ihrer architektonisch spannenden Komposition aus Tradition und Moderne ist das imposante rote Rathaus am Marktplatz ein Highlight. Besonders der Innenhof mit seinen romantischen Fassadenmalereien und den schönen Arkaden ist einen Besuch wert.

Für Kunstliebhaber unbedingt ein Pflichtpunkt: das Kunstmuseum Basel. Es zählt international zu den renommiertesten Museen seiner Art und umfasst Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Druckgrafiken aus sieben Jahrhunderten. Hier finden sich Werke von Lucas Cranach dem Älteren, Matthias Grünewald, von Arnold Böcklin und Ferdinand Hodler, von Claude Monet, Camille Pissarro und Vincent van Gogh. Aus dem 20. Jahrhundert sind von Pablo Picasso, Paul Klee und Oskar Kokoschka über Mark Rothko und Andy Warhol bis zu Joseph Beuys, Gerhard Richter und Olafur Eliasson wichtige Protagonisten vertreten.

Rathaus Basel

Das Basler Rathaus, Foto: © AzaToth, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Wikimedia Commons.

Quellen

flussreisender.wordpress.com
blog.liebhaberreisen.de
www.koblenz-touristik.de
de.wikipedia.org/…/Die_Loreley_als_Sagenfigur
www.tourisme-alsace.com